ALSTOM Warn­streiks am 19.02.15

GE vor den Toren!”

H.N.

Rund 600 ALS­TOM-Kol­le­gIn­nen unter­stüt­zen die Warn­streiks, zu der die IG Metall (IGM) am 19.02.2015 auf­ge­ru­fen hat­te. Laut Anga­ben der Gewerk­schaft betei­lig­ten sich ins­ge­samt 4.000 Beschäf­tig­te der ört­li­chen Metall- und Elek­tro­in­dus­trie an dem anschlie­ßen­den Stern­marsch zum Alten Meß­platz.
Die ALS­TOM-Kol­le­gIn­nen nutz­ten die­se Demons­tra­ti­on, um Ihre For­de­run­gen an Gene­ral Electric (GE), den Käu­fer der Ener­gie­spar­te von ALSTOM, öffent­lich zu machen: Erhalt aller Arbeits- und Aus­bil­dungs­plät­ze sowie Aner­ken­nung der Tarif­ver­trä­ge und der Betriebs­rats­struk­tu­ren auf allen Ebe­nen.
Meh­re­re Genos­sIn­nen und Unter­stüt­ze­rIn­nen des RSB Rhein-Neckar ver­teil­ten vor Beginn der Demo am Tor 6 von ALSTOM in Käfer­tal ein Betriebs-Flug­blatt. Dar­in wird zur Ver­stär­kung des Wider­stands gegen die Angrif­fe der Kon­zern­lei­tung auf­ge­ru­fen. Zudem zeigt es Alter­na­ti­ven zur Abbau-Poli­tik des Manage­ments auf (sie­he S. 2 die­ser Bei­la­ge).

aus der Rhein-Neckar Bei­la­ge zur Avan­ti 231, März 2015
Tagged , , , . Bookmark the permalink.