Frei­heit, die wir mei­nen“

Beein­dru­cken­der Abend zur Geschich­te der Berufs­ver­bo­te

H. N.

Die Künst­le­rIn­nen­grup­pe „Bun­te Viel­falt statt völ­ki­scher Ein­falt“ bot am 03. April 2019 ein groß­ar­ti­ges Pro­gramm in der Mann­hei­mer Abend­aka­de­mie dar. Eine uner­war­te­te Mix­tur aus Musik, Kaba­rett, Stimm­col­la­gen, Tex­ten und Schau­spiel­ein­la­gen klär­te über Gesin­nungs­schnüf­fe­lei in Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart auf. Das zahl­reich erschie­ne­ne Publi­kum war bein­druckt und begeis­tert von Bet­ti­na Fran­ke, Bernd Köh­ler, Ein­hart Klu­cke, Micha­el Csaszkóc­zy und Moni­ka-Mar­gret Ste­ger.

Kulturveranstaltung zu Berufsverboten, 03. April 2019 (Foto: Avanti²)

Kul­tur­ver­an­stal­tung zu Berufs­ver­bo­ten, 03. April 2019 (Foto: Avan­ti²)

Im Zen­trum des Abends stand die empö­ren­de Ver­fol­gung des anti­fa­schis­ti­schen Hei­del­ber­ger Leh­rers Micha­el Csaszkóc­zy durch „Ver­fas­sungs­schutz“, hes­si­sche Kul­tus­bü­ro­kra­tie und baden-würt­tem­ber­gi­sche Lan­des­re­gie­rung. Die an die Wand hin­ter der Büh­ne pro­ji­zier­ten Aus­zü­ge aus Spit­zel­be­rich­ten, Behör­den- und Gerichts­ak­ten gaben ein – nicht nur wegen der vie­len Ein­schwärzun­gen – fins­te­res Bild der aktu­el­len Berufs­ver­bo­te- und Über­wa­chungs-Pra­xis hier­zu­lan­de.

Sie steht in offe­nem Wider­spruch zu Arti­kel 3 (3) Grund­ge­setz: „Nie­mand darf wegen […] sei­ner […] poli­ti­schen Anschau­un­gen benach­tei­ligt […] wer­den.“

Ver­an­stal­ter des Abends waren die Mann­hei­mer Abend­aka­de­mie, der DGB Regi­on Nord­ba­den und die IG Metall Mann­heim

Aus Avan­ti² Rhein-Neckar Mai 2019
Tagged , , . Bookmark the permalink.