Ver­an­stal­tung „ABBau Stop! – Soli­da­ri­tät gegen Ent­las­sun­gen“

H. S.

Am Sonn­tag, den 28.04.2019, war im Mann­hei­mer kom­mu­na­len Kino Cine­ma Qua­drat ein span­nen­der Film­nach­mit­tag ange­sagt. Die Ver­an­stal­tung „ABBau Stop! – Soli­da­ri­tät gegen Ent­las­sun­gen“ warf einen Blick zurück auf die har­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen im Käfer­ta­ler Kraft­werks­bau ab Ende der 1980er Jah­re.

Rund 70 Teil­neh­me­rIn­nen, dar­un­ter vie­le ehe­ma­li­ge und ganz weni­ge noch dort beschäf­tig­te Kol­le­gIn­nen, waren der Ein­la­dung von Cine­ma Qua­drat, IG Metall Mann­heim, Rhein-Neckar-Indus­trie­kul­tur e.V. und Über­be­trieb­li­chem Soli­da­ri­täts­ko­mi­tee Rhein-Neckar gefolgt.

Veranstaltung "ABBau Stop!" im Mannheimer Cinema Quadrat, 28. April 2019 (Foto: helmut-roos@web.de)

Ver­an­stal­tung “ABBau Stop!” im Mann­hei­mer Cine­ma Qua­drat, 28. April 2019 (Foto: helmut-roos@web.de)

Zum einen konn­ten sich die Anwe­sen­den mit der äußerst inter­es­san­ten Geschich­te des Wider­stan­des gegen bru­ta­le Kon­zern­stra­te­gi­en aus­ein­an­der­set­zen. Die­se reicht von den Anfän­gen der Fusi­on von BBC und Asea zu ABB bis hin zur Über­nah­me durch GE, die vor allem nach der Schlie­ßung der Pro­duk­ti­on Ende 2017 ein kri­mi­nel­les Ende ein­ge­läu­tet hat

Zum ande­ren wur­de der wenig bekann­te, aber sehr berüh­ren­de Doku­men­tar­film „Brü­der zur Son­ne, zur Frei­heit“ von Jan-Chris­toph Has­sel gezeigt. 1987 hat­te der dra­ma­ti­sche Kampf um die Arbeits- und Aus­bil­dungs­plät­ze und den Erhalt des tra­di­ti­ons­rei­chen Werks begon­nen. Zehn Jah­re danach, im Jahr 1997, ist der Film gedreht wor­den.

Denk­mal­schutz für Tor­bau?

Zunächst aber skiz­zier­te Bar­ba­ra Rit­ter vom Ver­ein Rhein-Neckar-Indus­trie­kul­tur die Bedeu­tung des ursprüng­li­chen BBC-Wer­kes. Ins­be­son­de­re der „Tor­bau“ müs­se unter Denk­mal­schutz gestellt wer­den und die ein­ma­li­ge Tech­nik- und Sozi­al­ge­schich­te auf dem BBC-Are­al vor dem Ver­ges­sen bewahrt wer­den.

Wolf­gang Alles, ehe­ma­li­ger Betriebs­rat bei ABB Kraft­wer­ke, ist heu­te im Über­be­trieb­li­chen Soli­da­ri­täts­ko­mi­tee aktiv. Er erin­ner­te in sei­nem Vor­trag zum The­ma „ABBau Stop!“ an vie­le „Split­ter eines 30-jäh­ri­gen Kriegs gegen Arbeit und Men­schen­rech­te“. Aus sei­ner Dar­stel­lung wur­de ver­ständ­lich, war­um und wie sich der lan­ge Kampf ent­wi­ckelt hat. Die ABB-Füh­rung unter ihrem Boss Per­cy Bar­ne­vik führ­te die damals neu­es­ten Manage­ment­me­tho­den aus den USA ein. Damit trieb er die Pro­fit­ma­xi­mie­rung in Form der „Dik­ta­tur der Zah­len“ gna­den­los vor­an – und fuhr den Power-Sek­tor an die Wand.

Betriebs­rat und die vor allem in der IG Metall orga­ni­sier­te Beleg­schaft haben sich über Jahr­zehn­te krea­tiv und durch­aus erfolg­reich gegen immer neue mas­si­ve Per­so­nal­ab­bau­plä­ne zur Wehr gesetzt. Dies änder­te sich auch nicht, als die kom­plet­te Ener­gie­spar­te von ABB an den fran­zö­si­schen ALSTOM-Kon­zern ver­äu­ßert wur­de. Im Gegen­teil: Bis heu­te ist zum Bei­spiel die legen­dä­re sie­ben­tä­gi­ge Betriebs­ver­samm­lung im Früh­jahr 2005 unver­ges­sen.

Toten­grä­ber GE

Erst nach­dem ALSTOM, trotz ande­rer Alter­na­ti­ven, 2015 das Werk an den ame­ri­ka­ni­schen Misch­kon­zern Gene­ral Elec­tric (GE) wei­ter­ver­kauf­te, wur­de der Wider­stand der Beleg­schaft gebro­chen. Bin­nen kür­zes­ter Zeit wur­den die Pro­duk­ti­ons-Stand­or­te in Deutsch­land, dar­un­ter der größ­te Stand­ort in Mann­heim-Käfer­tal, platt­ge­macht.

Die Vor­füh­rung von „Brü­der zur Son­ne zur Frei­heit“ run­de­te die gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung inhalt­lich sehr gut ab. Jan-Chris­toph Has­sel inter­viewt in dem Doku­men­tar­strei­fen Beschäf­tig­te des Mann­hei­mer ABB-Werks – unter ande­rem den lei­der viel zu früh ver­stor­be­nen ehe­ma­li­gen Betriebs­rats­vor­sit­zen­den Die­ter Münch.

Die Kol­le­gIn­nen berich­ten vor der Kame­ra sehr authen­tisch über ihre Situa­ti­on ange­sichts der wie­der­hol­ten Bedro­hung ihrer Exis­tenz. Sie spre­chen von ihren Erfah­run­gen und den­ken über ihre per­sön­li­chen und gewerk­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven in einem inter­na­tio­na­len Groß­kon­zern nach.

Nicht zuletzt vor dem Hin­ter­grund der zwi­schen­zeit­lich erfolg­ten Zer­schla­gung des Mann­hei­mer Werks durch GE hin­ter­ließ die­ser Film einen nach­hal­ti­gen Ein­druck beim Publi­kum

Aus Avan­ti² Rhein-Neckar Juni 2019
Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.