Wem nützt die Euro­päi­sche Zen­tral­bank?

Infor­ma­ti­ons­abend mit Win­fried Wolf zur EZB


Zur Ver­an­stal­tung auf­ge­ru­fen hat­te das Akti­ons­bünd­nis „Wir zah­len nicht für Eure Kri­se! “. Unter­stüt­ze­rIn­nen waren die IG Metall Mann­heim, die IGM-Ver­trau­ens­kör­per­lei­tung von Alstom, ver.di Rhein-Neckar und das Zukunfts­fo­rum Gewerk­schaf­ten Rhein-Neckar.

A.K.

Gut 50 Kol­le­gIn­nen füll­ten am Frei­tag, den 13. März 2015, die kom­bi­nier­ten Räu­me „Wil­li Blei­cher“ und „Eugen Lode­rer“ im Mann­hei­mer Gewerk­schafts­haus. Der anspruchs­vol­le Vor­trag des kri­ti­schen Jour­na­lis­ten und Autors Win­fried Wolf wur­de von den Zuhö­re­rIn­nen mit gro­ßem Inter­es­se ver­folgt.

Das lag sowohl am The­ma als auch an der span­nen­den und kennt­nis­rei­chen Art sei­ner Aus­füh­run­gen. In ihnen wur­den sowohl zeit­ge­schicht­li­che, wirt­schaft­li­che als auch aktu­el­le poli­ti­sche Fra­gen auf­ge­wor­fen und in Zusam­men­hang mit der Debat­te um Grie­chen­land gebracht.
W. Wolf cha­rak­te­ri­sier­te die EZB als eine mäch­ti­ge Insti­tu­ti­on, die kei­ner direk­ten  demo­kra­ti­schen Kon­trol­le unter­wor­fen sei. Ihre Ent­schei­dun­gen hät­ten - auch im Rah­men der „Troi­ka“ aus EZB, EU-Kom­mis­si­on und Inter­na­tio­na­lem Wäh­rungs­fonds - zu ver­hee­ren­den wirt­schaft­li­chen, sozia­len und poli­ti­schen Fol­gen nicht nur in Süd­eu­ro­pa geführt.Vertiefung der wirt­schaft­li­chen Kri­se und der Staats­ver­schul­dung, enor­me Mas­sen­ver­elen­dung sowie radi­ka­le Aus­he­be­lung demo­kra­ti­scher Rech­te gera­de auch in Grie­chen­land sei­en die Ergeb­nis­se ihrer neo­li­be­ra­len Poli­tik.

Das Fazit des Refe­ren­ten: Die wirk­sa­me Soli­da­ri­tät mit dem Wider­stand der grie­chi­schen Bevöl­ke­rung gegen die „Austeritäts“-Politik sei eine aktu­el­le Schlüs­sel­auf­ga­be. Dies gel­te umso mehr, als die EZB den Inter­es­sen der gro­ßen Kon­zer­ne und Fonds vor allem im Finanz­sek­tor nut­ze.

Die anschlie­ßen­de inten­si­ve Dis­kus­si­on mit zahl­rei­chen Wort­mel­dun­gen aus dem Publi­kum run­de­te einen gelun­ge­nen Infor­ma­ti­ons­abend ab.
Das Akti­ons­bünd­nis rief die Besu­che­rIn­nen zur Teil­nah­me an den Demos des DGB und von Block­u­py gegen die EZB-Eröff­nung am 18. März in Frankfurt/Main auf.

aus der Rhein-Neckar Bei­la­ge zur Avan­ti 232, April 2015
Tagged , , , . Bookmark the permalink.