SA, 28.11.15, Semi­nar des RSB Rhein-Neckar

Höchs­te Zeit für Arbeits­zeit­ver­kür­zung”

B.G.

Die Dis­kus­si­on um eine wei­te­re Arbeits­zeit­ver­kür­zung gewinnt immer mehr an neu­er Aktua­li­tät. Zuneh­men­de Ver­dich­tung der Arbeit, wach­sen­de Pre­ka­ri­sie­rung von Arbeits­ver­hält­nis­sen, anhal­ten­de Mas­sen­ar­beits­lo­sig­keit und eine neu­er­li­che stra­te­gi­sche Ratio­na­li­sie­rungs­of­fen­si­ve des Kapi­tals („Indus­trie 4.0”) sind hier­für wesent­li­che Fak­to­ren.

Wäh­rend die GDL jüngst für Arbeits­zeit­ver­kür­zung gestreikt hat, gibt es bei ver.di immer­hin eine rela­tiv inten­si­ve Debat­te über die­se Fra­ge. Bei der poten­zi­ell mäch­tigs­ten Gewerk­schaft, der IG Metall, spielt das The­ma zwar auf dem anste­hen­den 23. ordent­li­chen Gewerk­schafts­tag in Frank­furt am Main eine gewis­se Rol­le. Aber der Vor­stand hat schon ver­kün­det, dass in der Tarif­run­de 2016 die Fra­ge der Arbeits­zeit kei­ne Rol­le spie­len wer­de. Erst danach sol­le auf einer arbeits­zeit­po­li­ti­schen Kon­fe­renz das wei­te­re Vor­ge­hen bera­ten wer­den.

Wir wol­len nicht solan­ge war­ten, son­dern wer­den uns auf unse­rem Semi­nar
„Höchs­te Zeit für Arbeits­zeit­ver­kür­zung?” mit zen­tra­len Fra­ge­stel­lun­gen aus­ein­an­der­set­zen.
Wir wür­den uns sehr über eine rege Betei­li­gung freu­en.

Aus dem Tagungs­pro­gramm:
•    Arbeits­zeit und Kapi­ta­lis­mus
•    Zur Geschich­te der Arbeits­zeit­ver­kür­zung
•    Fle­xi­biil­sie­rung, Pre­ka­ri­sie­rung und Ratio­na­li­sie­rung - die Her­aus­for­de­run­gen von „Indus­trie 4.0”
•    Wel­che Alter­na­ti­ven haben wir?
•    Was tun?

aus der Rhein-Neckar Bei­la­ge zur Avan­ti 237, Okto­ber 2015
Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.