Mas­sen­pro­test gegen Ras­sis­mus

Mehr als 12.000 Men­schen betei­lig­ten sich an der größ­ten Mann­hei­mer-Demons­tra­ti­on seit Jah­ren.

H.N.

Sie setz­ten am 17. Janu­ar 2015 ein ein­drucks­vol­les Zei­chen der Soli­da­ri­tät mit den Flücht­lin­gen und pro­tes­tier­ten gegen die Frem­den­feind­lich­keit von Pegi­da und Co..
Kri­tisch anzu­mer­ken ist aber, dass von den Kund­ge­bungs­red­ne­rIn­nen kein Wort zur Mit-Ver­ant­wor­tung des deut­schen Impe­ria­lis­mus für Flucht­ur­sa­chen, die men­schen­ver­ach­ten­de Abschot­tung der EU-Außen­gren­zen und die immer wie­der prak­ti­zier­te Abschie­bung von Flücht­lin­gen ver­lo­ren wur­de.
Der RSB / IV. Inter­na­tio­na­le Rhein-Neckar unter­stütz­te die Akti­on am 17. Janu­ar und betei­lig­te sich an der Demons­tra­ti­on vom Schloss zum Alten Meß­platz. Genos­sIn­nen des RSB ver­teil­ten ein Flug­blatt, das auf sehr gro­ßes Inter­es­se gesto­ßen ist.

aus der Rhein-Neckar Bei­la­ge zur Avan­ti 230, Febru­ar 2015
Tagged , , , . Bookmark the permalink.