Résis­tan­ce in Frank­reich

Ver­an­stal­tung mit Ber­nard Schmid

G.K.

Eine span­nen­de Ver­an­stal­tung zum Kampf gegen die „Arbeits­rechts-Reform“ in Frank­reich fand am Don­ners­tag, dem 16. Juni 2016, im Gewerk­schafts­haus Mann­heim statt.

Frankreich Veranstaltung mit Bernard Schmid, 16.06.2016 in Mannheim. Foto: Avanti²

Frank­reich-Ver­an­stal­tung mit Ber­nard Schmid, 16.06.2016 in Mann­heim. Foto: Avan­ti²

Als Refe­ren­ten hat­te das ört­li­che Akti­ons­bünd­nis „Wir zah­len nicht für eure Kri­se!“ Ber­nard Schmid aus Paris gewin­nen kön­nen. Unter­stützt wur­de der Infor­ma­ti­ons­abend von der IG Metall Mann­heim, den IGM-Ver­trau­ens­leu­ten bei Gene­ral Elec­tric, der Orts­grup­pe Wein­heim der IG BCE und dem Zukunfts­fo­rum Gewerk­schaf­ten Rhein-Neckar.

Rund 70 Per­so­nen waren der Ein­la­dung gefolgt.
Ber­nard Schmid gelang es inhalt­lich fun­diert und sehr infor­ma­tiv, die Hin­ter­grün­de und aktu­el­len Ent­wick­lun­gen der Mas­sen­pro­tes­te gegen die „Arbeits­rechts-Reform“ dar­zu­stel­len.
Ganz in der Logik der EU-Agen­da 2020 wol­len die Herr­schen­den auch in unse­rem Nach­bar­land die Rech­te von Beschäf­tig­ten und Gewerk­schaf­ten mas­siv ein­schrän­ken. Abwei­chun­gen von gesetz­li­chen Nor­men sol­len wie schon in Grie­chen­land, Por­tu­gal oder Spa­ni­en mit­tels Betriebs­ver­ein­ba­run­gen ermög­licht wer­den.

Bei­spiel­wei­se könn­ten dann Urlaubs­an­sprü­che, Fei­er­tags­ar­beit, Über­stun­den­zu­schlä­ge und Arbeits­zeit an die „Bedürf­nis­se der Unter­neh­men“ ange­passt wer­den. Dadurch wür­de auch die in Frank­reich per Gesetz ein­ge­führ­te 35-Stun­den­wo­che aus­ge­he­belt wer­den.
Zudem sol­len der Kün­di­gungs­schutz gelo­ckert und Kür­zun­gen für Erwerbs­lo­se durch­ge­setzt wer­den.
Die­se Angrif­fe wer­den flan­kiert durch die zuneh­men­de staat­li­che Repres­si­on von gewerk­schaft­li­chen Aktio­nen und den immer wie­der durch ver­län­ger­ten Aus­nah­me­zu­stand.

In der regen Dis­kus­si­on nach dem Ein­lei­tungs­re­fe­rat wur­de sehr deut­lich, dass die Aus­ein­an­der­set­zun­gen in Frank­reich von inter­na­tio­na­ler Bedeu­tung sind. Es ist an der Zeit, auch hier­zu­lan­de mehr für die Soli­da­ri­tät mit den fran­zö­si­schen Kol­le­gIn­nen und der dor­ti­gen Jugend zu tun.

aus der Rhein-Neckar Bei­la­ge zur Avan­ti 246, Juli/August 2016
Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.