Soli­da­ri­tät und Flucht in Zei­ten der Coro­na-Pan­de­mie

(Offe­ner Brief an Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann)

 

Das “Bünd­nis siche­rer Hafen Mann­heim” hat am 30.03.2020 einen offe­nen Brief an Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann geschickt. Wir doku­men­tie­ren nach­ste­hend die­sen Brief. Sofern mög­lich, könnt ihr die bei­gefüg­ten Datei­en wei­ter ver­tei­len.


 

Sehr geehr­ter Herr Minis­ter­prä­si­dent Kret­sch­mann,

wir sind scho­ckiert dar­über, dass Deutsch­land auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie kei­ne Flücht­lin­ge mehr auf­nimmt! Wir leben der­zeit alle in einem Aus­nah­me­zu­stand und wer­den täg­lich dazu ange­hal­ten, uns soli­da­risch mit den beson­ders Schutz­be­dürf­ti­gen in unse­rer Gesell­schaft zu ver­hal­ten. Soli­da­ri­tät aber kennt kei­ne Gren­zen. Gera­de jetzt ist es unse­re Pflicht, uns um die extrem Schutz­be­dürf­ti­gen zu küm­mern!

Offener Brief vom Bündnis "Sicherer Hafen Mannheim"

Offe­ner Brief an Minis­ter­prä­si­dent Kret­sch­mann vom “Bündnis - Siche­rer Hafen Mann­heim”

Die Lage eska­liert in den grie­chi­schen Flücht­lings­la­gern, an der tür­kisch-grie­chi­schen Gren­ze eben­so wie an der syrisch-tür­ki­schen Gren­ze. Men­schen sind ver­zwei­felt, leben im Nichts, bar jeg­li­cher Grund­ver­sor­gung, mit der Angst vor Covid-19 – und wir alle schau­en taten­los zu. „Ärz­te ohne Gren­zen“ for­dert seit Mit­te März die sofor­ti­ge Eva­ku­ie­rung der Flücht­lin­ge aus den grie­chi­schen Lagern, weil die Lebens­be­din­gun­gen dort ein idea­ler Nähr­bo­den für Covid-19 sind. Ver­har­ren wir wei­ter im Zuschau­en und Nichts­tun, wer­den wir uns ver­ant­wor­ten müs­sen für den Tod unzäh­li­ger Men­schen – und vor nach­fol­gen­den Genera­tio­nen, die uns die Fra­ge stel­len wer­den, war­um wir nichts unter­nom­men haben.

Wir, das zivil­ge­sell­schaft­li­che Bünd­nis „Siche­rer Hafen Mann­heim“, for­dern Sie des­halb drin­gend auf, umge­hend ein Lan­des­auf­nah­me­pro­gramm für beson­ders schutz­be­dürf­ti­ge Flücht­lin­ge in Gang zu set­zen! Sie haben dies erfolg­reich 2015/16 für 1.000 ver­folg­te Jesi­din­nen geschafft. Damals gab es kei­nen EU-Beschluss zur Auf­nah­me von Jesi­din­nen, den­noch sind Sie tätig gewor­den. War­um nicht auch jetzt? Wir wis­sen, dass bis­her jeg­li­che Bereit­schaft Geflüch­te­te auf­zu­neh­men, am Nein des Bun­des­in­nen­mi­nis­ters geschei­tert ist. Um so not­wen­di­ger ist es, dass die Län­der nicht nach­ge­ben, damit sich der Druck auf das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um erhöht!

Gutachten Aufnahme Flüchtlinge

Gut­ach­ten Auf­nah­me Flüchtlinge

Die Bun­des­rats­in­itia­ti­ve zur Ände­rung des Para­gra­fen 23 Absatz 1 Auf­ent­halts­ge­setz, über die im Juni abge­stimmt wird, sieht vor, dass Län­der und Kom­mu­nen künf­tig ohne Ein­ver­neh­men des Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­ums Flücht­lin­ge auf­neh­men dür­fen. Wir for­dern Sie auf, alles dar­an zu set­zen, damit die Lan­des­re­gie­rung Baden-Würt­tem­berg der Bun­des­rats­in­itia­ti­ve zustimmt! Das Land wür­de bei der Flücht­lings­auf­nah­me eigen­stän­di­ger als bis­her agie­ren kön­nen und die zahl­rei­chen auf­nah­me­be­rei­ten Städ­te dürf­ten end­lich Flücht­lin­ge auf­neh­men.
Wir ver­wei­sen auch auf das von EU-Par­la­men­ta­ri­er Erik Mar­quardt in Auf­trag gege­be­ne Rechts­gut­ach­ten, wel­ches fest­stellt, dass den Bun­des­län­dern ein sub­stan­zi­el­les Recht zusteht, Flücht­lin­ge aus huma­ni­tä­ren Grün­den eigen­stän­dig auf­zu­neh­men.

Sehr geehr­ter Herr Kret­sch­mann, wir erle­ben gera­de einen ekla­tan­ten Wer­te­ver­fall, denn alles, was der­zeit in Grie­chen­land und an der Gren­ze zu Grie­chen­land geschieht (Refou­le­ment, Kol­lek­tiv­aus­wei­sung, Abschie­bung ohne Asyl­ver­fah­ren, die Aus­set­zung des Asyl­rechts, der Ein­satz von Waf­fen gegen Flücht­lin­ge), ver­stößt gegen inter­na­tio­na­les Völ­ker­recht, das Euro­pa­recht, die Euro­päi­sche Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on und die Gen­fer Flücht­lings­kon­ven­ti­on. Dar­über hin­aus hat der Beschluss der EU-Kom­mis­si­on und damit ein­her­ge­hend die Ent­schei­dung der Bun­des­re­gie­rung, die Auf­nah­me Geflüch­te­ter aus­zu­set­zen, einen hohen Preis: Men­schen­le­ben nd das Fun­da­ment der EU, dieHu­ma­ni­tät.

Es darf nicht sein, dass sich unse­re Poli­ti­ke­rIn­nen kol­lek­tiv gegen­sei­tig die Unmög­lich­keit zum Han­deln bestä­ti­gen und wei­ter­hin Zeit ver­geht, in der Men­schen unend­li­chem Leid aus­ge­setzt sind. Wir erwar­ten von allen Ver­ant­wort­li­chen, von allen Poli­ti­kern und Poli­ti­ke­rin­nen deut­lich mehr Ein­satz als bis­her! Alles ande­re führt uns in bar­ba­ri­sche Zei­ten und in ein Euro­pa, das zuneh­mend zur „Fes­tung“ wird.

Sehr geehr­ter Herr Kret­sch­mann, Sie wer­den bun­des­weit und par­tei­über­grei­fend als poli­ti­sche und mora­li­sche Per­sön­lich­keit hoch geschätzt. Nut­zen Sie Ihren Ein­fluss, han­deln Sie!
Das Land Baden-Würt­tem­berg muss ein kla­res huma­ni­tä­res Zei­chen set­zen, indem es groß­zü­gig Men­schen, die sich in höchs­ter Not befin­den, auf­nimmt und ihnen ein Leben in Sicher­heit und Wür­de bie­tet!

Mit freund­li­chen Grü­ßen
Bünd­nis „Siche­rer Hafen Mann­heim“


Das “Bünd­nis Siche­rer Hafen Mann­heim” umfasst der­zeit fol­gen­de Gruppen/Organisationen:
Akti­ons­bünd­nis „Wir zah­len nicht für eure Kri­se!“ | Asyl­ca­fé Mann­heim | Attac Mann­heim | Auf­ste­hen gegen Ras­sis­mus Rhein-Neckar | Cari­tas­ver­band Mann­heim e.V. | Christ­lich-Isla­mi­sche Gesell­schaft Mann­heim e.V. | Deut­sches Rotes Kreuz Kreis­ver­band Mann­heim e.V. | DGB-Kreis­ver­band Rhein-Neckar West | Dia­ko­ni­sches Werk der Evan­ge­li­schen Kir­che Mann­heim | DIDF-Mann­heim – Föde­ra­ti­on Demo­kra­ti­scher Arbei­ter­ver­ei­ne e.V. | Eine-Welt-Forum Mann­heim e.V. | Evan­ge­li­sche Kir­che Mann­heim | Fri­days For Future Mann­heim | Forum der Reli­gio­nen | Gesamt­el­tern­bei­rat der Stadt Mann­heim | Gesund­heits­treff­punkt Mann­heim e.V. | IG Metall Mann­heim | Jüdi­sche Gemein­de Mann­heim | Katho­li­sches Stadt­de­ka­nat Mann­heim | Kul­tur­Quer Quer­Kul­tur Rhein-Neckar e.V. | Mann­hei­mer Abendak­de­mie | Mann­hei­mer Insti­tut für Inte­gra­ti­on und inter­re­li­giö­se Arbeit e.V. | Mann­heim sagt Ja! e.V. | Medi­Netz Rhein-Neckar e.V. | Migran­tin­nen­ver­ein Rhein-Neckar e.V. | Natio­nal­thea­ter Mann­heim | Ori­en­ta­li­sche Musik­aka­de­mie Mann­heim | Peer23 e.V. | Save
Me Mann­heim | See­brü­cke Mann­heim | Stadt­ju­gend­ring Mann­heim e.V. | Start with a Friend e.V. | ver.di Bezirk Rhein-Neckar

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.